16.3.2011

AgPU Blitz-Info Frühjahr 2011: PVC und Energieeffizienz



Die aktuellen Ereignisse in Japan und Libyen zeigen in drastischer Form, dass unsere Energieversorgung mit Risiken behaftet ist. Energieeffizienz ist daher für uns in Deutschland und Europa über alle Parteigrenzen hinweg die Option erster Wahl. So hat auch die EU-Kommission ihr am 8. März vorgestelltes Papier zur Energiepolitik als „Energieeffizienzplan“ zusammen mit dem Strategiepapier für die Schaffung eines wettbewerbsfähigen kohlenstoffarmen Europa vorgelegt.

In der Europäischen Union wie in Deutschland verbraucht der Gebäudesektor rund 40 Prozent der Primärenergie. Die EU will deshalb hier den Schwerpunkt setzen. Öffentliche Gebäude wie Schulen, Kindergärten, Rathäuser sollen doppelt so schnell wie bisher energetisch saniert werden. Private Gebäude sollen folgen.

Ein ambitionierter, aber nicht unrealistischer Plan. So hatte eine WWF-Studie von Oktober 2009 herausgefunden, dass in Deutschland bis 2050 jährlich zusätzlich 18 Mrd. € investiert werden müssen, um 86 Prozent des Wärmebedarfs von Gebäuden einzusparen. Die deutsche Energieagentur dena hatte zu dem ähnlich lautenden Ziel im Energiekonzept der Bundesregierung von September 2010 geschätzt, dass hierfür zusätzlich etwa 5 Mrd. € als Förderung zur Verfügung stehen müssten. 5 Mrd. € sind nicht wenig, aber angesichts der Risiken der Energieversorgung volkswirtschaftlich effizient angelegtes Geld.

Fenster aus dem Kunststoff PVC helfen schon heute, Energie in Gebäuden zu sparen. Sie haben in Europa einen Marktanteil von über 50 Prozent. Daneben trägt der Kunststoff bei vielen Produkten zur Energie- und Rohstoff-Effizienz bei. Das reicht von Leichtbau und Langlebigkeit im Auto bis hin zu elastischen Böden, die wegen ihrer glatten Oberfläche wenig Reinigungsmittel benötigen. Nicht zuletzt nutzt der Kunststoff die heimische Ressource Steinsalz (Natriumchlorid) und wird bereits heute in bedeutendem Umfang recycelt. Dies belegt auch der gerade abgeschlossene Wettbewerb mit dem GdW, der Unternehmen mit 6 Millionen Wohnungen vertritt.

Lesen Sie mehr in der aktuellen Ausgabe der „Blitz-Infoder Arbeitsgemeinschaft PVC und Umwelt.




www.agpu.com