16.3.2010

Vinnolit setzt den Weg aus der Krise konsequent fort


Geschäftsentwicklung 2009
Ausgelöst durch die internationale Finanzkrise kam es im 4. Quartal 2008 zu einem deutlichen Rückgang des europäischen PVC-Marktes. In 2009 ist dieser krisenbedingt weiter eingebrochen. Seit Mitte des Jahres ist eine Stabilisierung, gefolgt von einer sukzessiven Belebung der Nachfrage, erkennbar. Der PVC-Absatz von Vinnolit lag 2009 deutlich unter Vorjahresniveau. Das Unternehmen konnte jedoch seine Marktposition behaupten und den Marktanteil leicht erhöhen. Der Umsatz 2009 lag – bedingt durch die konjunkturelle Entwicklung, den Absatzrückgang und das Rohstoffpreisniveau - mit 647 Mio. Euro um 24 Prozent unter dem Vorjahr. Das Ergebnis (EBITDA) für 2009 ist aufgrund des Mengenrückgangs und der daraus resultierenden niedrigen Anlagenauslastung stark belastet und liegt weit unter Vorjahresniveau.

Im Jahresdurchschnitt waren, leicht rückläufig zum Vorjahr, 1.420 Mitarbeiter im Konzern beschäftigt, davon 1.348 in Deutschland. Dazu kommen im Jahresdurchschnitt noch etwa 30 Auszubildende, mit steigender Tendenz.

Ausblick 2010
Im Januar/Februar 2010 hat sich die Nachfrage nach PVC im Vergleich zum schwachen Vorjahr leicht verbessert. Vinnolit erwartet derzeit eine weitere Erholung, jedoch mit mäßiger Dynamik. Der Weg zurück auf das Vorkrisenniveau wird beschwerlich und wird mehrere Jahre in Anspruch nehmen. Dabei besteht die Gefahr von Rückschlägen.

Investitionen
Insgesamt hat Vinnolit 2009 über 45 Mio. Euro investiert. Davon entfielen 29 Mio. Euro auf das Projekt VinCon, die Erweiterung und Umrüstung der Chlor-Alkali-Elektrolysen auf die energiesparende Membrantechnologie. Insgesamt investierte Vinnolit in die neue Technologie rund 100 Mio. Euro. Die schrittweise Umrüstung - einschließlich Erweiterung der Chlorkapazität von vinnolitweit 390.000 Tonnen auf 430.000 Tonnen pro Jahr – wurde planmäßig Mitte 2009 abgeschlossen. Dies bedeutet eine verbesserte Rohstoffversorgung für die PVC-Produktion sowie eine Erweiterung und Verbesserung der Liefersituation für das wichtige Koppelprodukt Natronlauge. Gleichzeitig leistet Vinnolit einen deutlichen Beitrag zur Steigerung der Energieeffizienz und Verminderung des CO2-Ausstoßes.

Für 2010 sind Investitionen in Höhe von ca. 20 Mio. Euro geplant.



Redaktionskontakt:
Dr. Oliver Mieden, Environmental Affairs / Corporate Communications
Vinnolit GmbH & Co. KG, Carl-Zeiss-Ring 25, 85737 Ismaning
Tel.: 089 96103-240, Fax: -122, E-mail: oliver.mieden@vinnolit.com

Andrea Walter, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Vinnolit GmbH & Co. KG, Carl-Zeiss-Ring 25, 85737 Ismaning
Tel.: 089 96103-240, Fax: -122, E-mail: andrea.walter@vinnolit.com