15.4.2011

Vinnolit startet mit Schwung in das Jahr 2011


Geschäftsentwicklung 2010
Nach der tiefen Krise in 2009 haben sich die Märkte in 2010 erfreulicherweise erholt, wobei sich ein recht uneinheitliches Bild zeigt. Die Nachfrage nach Natronlauge und Standard-PVC liegt noch erheblich unter Vorkrisenniveau – dementsprechend unbefriedigend sind die Erlöse. Ganz anders im Spezialitätenbereich: Hier waren und sind weltweit deutliche Wachstumsimpulse zu verzeichnen, was zu auskömmlichen Preisen und Margen führt.
Wegen des hohen Spezialitätenanteils fällt der PVC-Absatz von Vinnolit 2010 im Vergleich zum Vorjahr zufriedenstellend aus und hat das Vorkrisenniveau beinahe wieder erreicht. Das Unternehmen konnte seine Marktposition behaupten und in wichtigen Teilbereichen ausbauen.
Der Umsatz 2010 liegt mit 798 Mio. Euro ca. 23 Prozent über dem schwachen Vorjahr, jedoch noch unter dem der Jahre 2007 und 2008. Auch das Ergebnis (EBITDA) wird deutlich über dem Niveau des Krisenjahrs 2009 ausfallen, liegt jedoch noch weit unter Vorkrisenniveau. Aufgrund der besseren wirtschaftlichen Entwicklung erhielten die Mitarbeiter, die das Unternehmen während der Krise durch einen Gehaltsverzicht unterstützt haben, einen individuellen „Treuebonus“ als Dank für Ihre Bereitschaft, dem Unternehmen in schwierigen Zeiten beizustehen. Dieses Prinzip des „atmenden Unternehmens“ hat sich damit zum Wohle des Unternehmens und der Mitarbeiter bewährt. Die Wirtschaftskrise hat dennoch tiefe Spuren in den Bilanzen hinterlassen und es wird einige Jahre dauern, bis diese wieder getilgt sind.

Im Jahresdurchschnitt waren 1.420 Mitarbeiter im Konzern beschäftigt, davon 1.350 in Deutschland. Dazu kamen 44 Auszubildende (Stand Dezember 2010).

Ausblick 2011: „Den Aufschwung nutzen“
Vinnolit erwartet vorerst keine grundlegenden Veränderungen am PVC-Markt. Das Geschäft mit Pasten-PVC tendiert weiterhin robust; bei S-PVC werden Impulse nicht vor Mitte des Jahres erwartet. Ausschlaggebend hierfür ist die Entwicklung der westeuropäischen Baukonjunktur. Insgesamt erwarten wir eine weitere Ergebnisverbesserung.

Investitionen
In 2010 hat Vinnolit insgesamt über 19 Mio. Euro investiert, vor allem in die Modernisierung und Erweiterung der Produktionsanlagen. Ein wichtiges Ziel ist die weitere Erhöhung der Energieeffizienz, um Energiekosten zu senken und die Umwelt zu schonen. Dank der zahlreichen Ideen, die Vinnolit-Mitarbeiter im Rahmen des Projekts VinSavE eingereicht haben, wird die Vinnolit-Gruppe in den nächsten fünf Jahren über 300 Millionen kWh Stromäquivalente (über alle Energiearten) pro Jahr einsparen können. Dafür sind zunächst jedoch erhebliche Investitionen erforderlich, die in den kommenden Jahren getätigt werden.



Redaktionskontakt:
Dr. Oliver Mieden, Environmental Affairs / Corporate Communications
Vinnolit GmbH & Co. KG, Carl-Zeiss-Ring 25, 85737 Ismaning
Tel.: 089 96103-240, Fax: -122, E-mail: oliver.mieden@vinnolit.com

Andrea Walter, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Vinnolit GmbH & Co. KG, Carl-Zeiss-Ring 25, 85737 Ismaning
Tel.: 089 96103-240, Fax: -122, E-mail: andrea.walter@vinnolit.com