26.9.2011

Über 30.000 Besucher am Tag der Offenen Tür an den Vinnolit-Standorten

Auch Vinnolit hieß insgesamt über 30.000 interessierte Besucher an seinen fünf deutschen Produktionsstandorten in Burghausen, Gendorf, Köln, Knapsack und Schkopau willkommen. Dabei haben wir natürlich von der Einbindung in die großen Chemieparks und ihrer "Anziehungskraft" profitiert.

Alle Interessenten waren eingeladen, vor Ort mehr über das Unternehmen und seine Produkte zu erfahren. „Viele wissen gar nicht, wo unser PVC überall drin steckt“, sagt Dr. Oliver Mieden, Leiter Environmental Affairs & Corporate Communications bei Vinnolit. „Deswegen kamen unsere Anwendungsbeispiele, von Fensterprofilen, Rohren und Tapeten, über Bodenbeläge, Kunstleder und Infusionsbeutel, bis hin zu Schlauchbooten und Gummistiefeln besonders gut an.“ Auf große Begeisterung stießen auch die magentafarbenen Bälle und die ausgefallenen Vasen aus PVC, die an die Besucher verteilt wurden. In Burghausen konnten alle Interessierten das Anwendungstechnikum besichtigen, in dem alle wichtigen PVC-Verarbeitungsverfahren durchgeführt werden können. In Schkopau bot Vinnolit eine interessante und voll ausgebuchte Tour durch die automatische Absackanlage an.

"Der Tag der offenen Tür war ein voller Erfolg für Vinnolit und die chemische Industrie", freut sich Dr. Mieden. "Die positive Resonanz der Besucher war riesig, dank unserer hochmotivierten Teams in den Werken, die wirklich "alles" gegeben haben. So ist es uns gelungen, Vinnolit als ebenso sympathisches wie zukunftsorientiertes Unternehmen zu präsentieren und den gesellschaftlichen Nutzen unserer Produkte aufzuzeigen."



Über 30.000 Besucher informierten sich an den verschiedenen Vinnolit-Standorten, wie hier
in Gendorf, über das Unternehmen und seine Produkte.



Zahlreiche Besucher des Tags der offenen Tür in Burghausen nutzten die Gelegenheit, in der
Vinnolit-Anwendungstechnik mehr über die Verarbeitungsmöglichkeiten von PVC zu erfahren.


Pressemitteilung des VCI